Wer braucht noch Gedruckte Reiseführer – Vorteile und Nachteile

In der heute zu großen Teilen digitalen Welt stellt sich für Reisende oft die Frage, ob gedruckte Reiseführer noch zeitgemäß sind. Digitale Alternativen wie Online-Reiseführer und Apps locken mit zahlreichen Vorteilen wie Aktualität, interaktiven Karten und Offline-Funktionen.

Veröffentlicht am:
Aktualisiert am: 27.06.2024
Lesezeit: 4 min | von Andreas Schneider


Gedruckte Reiseführer – Vorteile und Nachteile
Gedruckte Reiseführer - Vor und Nachteile | Bild: © Andreas Schneider

Doch gedruckte Reiseführer haben nach wie vor ihre Daseinsberechtigung und bieten einige entscheidende Vorteile. Aber wie wird es in den nächsten Jahren sein? Glauben die Verlage selbst noch an den Erfolg gedruckter Reiseführer? Viele Verlage wie der Michael Müller Verlag, Marco Polo (die zu MairDumont gehören) oder der Wanderverlag Rother betreiben parallel zu ihren gedruckten Reiseführern eigene Apps – die man bei Bedarf schnell aktualisieren und den Kunden z.B. vorgefertige Routen anbieten kann.

Gedruckte Reiseführer – Vorteile:

1. Offline-Verfügbarkeit:
Ein klarer Vorteil gedruckter Reiseführer ist ihre Unabhängigkeit von Internetverbindungen. Gerade in Regionen mit schwachem Signal und dadurch schlechten bis gar keinen Internetempfang oder hohen Roaming-Gebühren ist dies ein entscheidender Pluspunkt. So können Reisende auch ohne Internet auf wichtige Informationen zugreifen und ihre Reiseplanung ungehindert fortsetzen.

2. Übersichtlichkeit und Lesefreundlichkeit:
Gedruckte Reiseführer bieten eine geordnete und strukturierte Informationsbereitstellung, die das Auffinden relevanter Informationen erleichtert. Im Gegensatz zum ständigen Scrollen auf dem Smartphone oder Tablet ermöglicht ein Reiseführer den schnellen Überblick über eine Region oder Sehenswürdigkeit.

3. Ablenkungsfreie Nutzung:
Gedruckte Reiseführer sorgen für eine fokussierte und ungestörte Informationsaufnahme. Ohne Benachrichtigungen, Pop-ups oder andere digitale Ablenkungen können sich Reisende voll und ganz auf die Lektüre konzentrieren.

4. Markierfunktion und Notizen:
Gedruckte Reiseführer bieten die Möglichkeit, Notizen und Markierungen direkt im Buch zu machen. So können Reisende wichtige Informationen hervorheben, eigene Eindrücke festhalten oder Einträge personalisieren.

5. Haptisches Erlebnis und Erinnerungsstück:
Für viele Reisende ist das Blättern in einem Reiseführer mit dem Geruch von Papier und Druckfarbe verbunden mit einem besonderen Lese- und Reiseerlebnis. Gedruckte Reiseführer dienen zudem als schöne Andenken an die Reise und lassen Erinnerungen lebendig werden.

Gedruckte Reiseführer – Nachteile:

1. Aktualität:
Im Gegensatz zu Online-Reiseführern auf Webseiten oder in Apps, die ständig aktualisiert werden können, unterliegen gedruckte Reiseführer der Aktualisierung und dem Druck der Neuauflage. So kann es vorkommen, dass Informationen veraltet sind, insbesondere bei schnelllebigen Themen wie Öffnungszeiten, Eintrittspreisen, Links zu Webseiten oder den Fahrplänen von öffentlichen Verkehrsmitteln. Neuauflagen kosten Geld – die Verlage müssen in Vorleistung treten – mit der ungewissen Hoffnung, dass sich die Auflagen auch verkaufen. Und die Altauflagen werden meist zu Altpapier.

2. Überprüfbarkeit der Autoren:
Gedruckte Reiseführer werden meistens von einem Autoren geschrieben – ob aber der Autor auch selbst vor Ort war, sich wirklich dort auskennt, alle Restaurants und Hotels getestet hat, ist nicht nachzuvollziehen – man muss sich auf die Angaben des Verlages verlassen. Wenn ein Autor nur Italien Reiseführer schreibt, kann man noch davon ausgehen, dass er sich in den Land auskennt. Aber schreibt ein Autor Reiseführer über Köln, Sri Lanka, Sizilien und Nordseeinseln, darf man da schon eher Bedenken haben. Bei allem darf man nicht vergessen, dass auch Reiseführer schreiben ein ganz normales Business ist – und jeder damit Geld verdienen möchte.

3. Gewicht und Platzbedarf:
Gedruckte Reiseführer können, insbesondere bei umfangreichen Exemplaren, schwer und unhandlich sein. Dies kann den Transport im Gepäck, besonders bei Flugreisen, erschweren und zusätzlichen Platzbedarf im Reisegepäck oder Rucksack bedeuten.

4. Umweltaspekt – Nachhaltigkeit:
Die Herstellung und der Transport von gedruckten Reiseführern verbraucht viele Ressourcen wie Papier, Wasser und Energie. Dies steht im Widerspruch zum wachsenden Umweltbewusstsein und dem Wunsch nach nachhaltigem Reisen. Dazu kommt die Entsorgung von nicht verkauften Auflagen, die dann manchmal als Mängelexemplare verramscht, aber meist dem Altpapierkreislauf zugefügt werden.

5. Begrenzte Interaktivität:
Gedruckte Reiseführer bieten im Vergleich zu digitalen Alternativen nur begrenzte Interaktionsmöglichkeiten. Funktionen wie direkte Buchungen, Kartennavigation oder Verlinkungen zu weiterführenden Informationen sind nicht bzw. nur begrenzt möglich. Ein QR Code, den man mit dem Smartphone abfotografiert und so auf die verlinkte Webseite kommt, ist oft noch eine Möglichkeit der Verlage, Interaktion herzustellen.

6. Unflexibilität:
Spontane Änderungen der Reiseroute oder des Reiseprogramms erfordern bei gedruckten Reiseführern ggf. den Kauf eines neuen Exemplars der Nachbarregion oder des Nachbarlandes. Das kann im Ausland schwer werden, da es in z.B. Frankreich kaum deutschsprachige Reiseführer zu kaufen gibt.

Vorteile digitaler Reiseführer (Apps und Online-Portale):

1. Aktualität:
Digitale Reiseführer werden laufend aktualisiert und bieten so stets den neusten Stand an Informationen. Reisende können sicher sein, dass sie auf aktuelle Daten zu Öffnungszeiten, Preisen, Veranstaltungen und vielem mehr zugreifen. Oder direkt bei Google danach suchen können.

2. Interaktivität und Funktionen:
Apps und Online-Reiseführer bieten eine Vielzahl interaktiver Funktionen, die die Reiseplanung und -gestaltung erleichtern. Dazu gehören beispielsweise integrierte Karten, Offline-Navigation, die Möglichkeit zur Erstellung von Merklisten und Routenplanung und die direkte Buchungen von Unterkünften und Aktivitäten.

3. Flexibilität:
Digitale Reiseführer ermöglichen eine flexible Anpassung an die aktuelle Reisesituation. Änderungen der Reiseroute oder des Programms können einfach und schnell vorgenommen werden, ohne dass ein neuer Reiseführer benötigt wird.

4. Platzsparend und leicht:
Apps und Online-Reiseführer sind platzsparend und leicht. Sie sind immer auf dem Smartphone oder Tablet verfügbar und benötigen keinen zusätzlichen Platz im Reisegepäck.

5. Umweltfreundlicher:
Digitale Reiseführer sind im Vergleich zu gedruckten Exemplaren umweltfreundlicher, da sie keine Ressourcen für Papierherstellung und Transport benötigen.

Nachteile digitaler Reiseführer:

1. Abhängigkeit von Endgeräten und Internetverbindung:
Die Nutzung digitaler Reiseführer ist abhängig von der Verfügbarkeit von Endgeräten wie Smartphones oder Tablets und einer stabilen Internetverbindung. In abgelegenen Gegenden oder Ländern mit schlechter Netzabdeckung kann dies zu Problemen führen und den Zugriff auf wichtige Informationen erschweren.

2. Akkulaufzeit:
Die ständige Nutzung von Reise-Apps kann den Akku des Smartphones oder Tablets stark belasten. Gerade bei längeren Tagesausflügen oder Outdoor-Aktivitäten ist es ratsam, einen Powerbank oder ein Ladegerät mitzuführen, um sicherzustellen, dass der Akku nicht leer wird.

3. Abhängigkeit von Technik:
Technische Pannen oder Softwarefehler können die Nutzung digitaler Reiseführer beeinträchtigen und im schlimmsten Fall den Reisenden ohne Informationen dastehen lassen.

4. Eingeschränkte Lesefreundlichkeit:
Das Lesen von längeren Texten auf dem Display eines Smartphones oder Tablets kann im Vergleich zu einem gedruckten Buch anstrengender für die Augen sein.

5. Preismodelle:
Viele Apps und Online-Reiseführer bieten kostenpflichtige Inhalte oder Funktionen an. Dies kann zusätzliche Kosten für Reisende verursachen, insbesondere wenn sie verschiedene Apps für verschiedene Reisebereiche benötigen.

Zusammenfassung:
Die Wahl zwischen gedrucktem Reiseführer und digitaler Variante hängt von den individuellen Bedürfnissen und Präferenzen des Reisenden ab. Beide Optionen bieten sowohl Vor- als auch Nachteile, die gegeneinander abgewogen werden sollten.

Empfehlung:

In vielen Fällen bietet sich eine Kombination aus beiden Varianten an. Ein gedruckter Reiseführer kann als Basis für die Orientierung und Urlaubsplanung zu Hause dienen, während der digitale Reiseführer und Apps mit ihren interaktiven Funktionen die Aktualität die Reiseplanung und Nutzung unterwegs ergänzen können.

Fazit:

Gedruckte Reiseführer und digitale Alternativen haben beide ihre Daseinsberechtigung und können die Reiseplanung und -erfahrung bereichern. Auch hängt es davon ab, ob man eine zweitägige Städtereise unternimmt – oder ob man 4 Wochen durch die Toskana reist (was ja heutezutage kaum noch einer macht). Mit anderen Worten – die Entscheidung für die welche Option liegt beim Reisenden und seinen individuellen Bedürfnissen.