Zeitumstellung Sommerzeit in Deutschland 2024

Zweimal im Jahr wird die Uhr umgestellt. Auf Sommerzeit - und auf Winterzeit. Auch 2024 - an welchen Datum, ob eine Stunde vor oder zurück und wann die Zeitumstellung abgeschafft wird - wir sagen es Ihnen.

Veröffentlicht am: | von Andreas Schneider


Sommerzeit in Deutschland - das heißt, die Uhr eine Stunde vorstellen | Bild: © Pixabay, Rosy
Sommerzeit in Deutschland - das heißt, die Uhr eine Stunde vorstellen | Bild: © Pixabay, Rosy

Zweimal im Jahr wird die Uhr umgestellt. So beginnt die Sommerzeit in Deutschland jeweils am letzten Sonntag im Monat März und wird an diesem Tag um 2 Uhr mitteleuropäischer Zeit um eine Stunde auf 3 Uhr vorgestellt. Somit schläft man in dieser Nacht eine Stunde weniger. Das Ziel der Zeitumstellung ist die bessere Ausnutzung der Tageshelligkeit.

In Deutschland findet die Umstellung von der Winterzeit (MEZ – Mitteleuropäische Zeit) auf die Sommerzeit dieses Jahr in der Nacht vom 30. März 2024 auf den 31. März 202 um 2 Uhr früh statt. Dabei wird die Uhr von 2 auf 3 Uhr vorgestellt. Ab dem 27. März 2023 gilt dann die Sommerzeit in Deutschland (MESZ – Mitteleuropäische Sommerzeit).

Zeitumstellung auf Sommerzeit in Deutschland


In Deutschland findet, ebenso wie in der gesamten EU, die Umstellung von der Winterzeit auf die Sommerzeit immer am letzten Sonntag im März statt. Die Sommerzeit gilt dann bis zum letzten Sonntag im Oktober – dann wird wieder auf die Winterzeit bzw. Normalzeit umgestellt.

Doch das war nicht immer so. Seit 1980 wird in Deutschland die Zeitumstellung durchgeführt – und so war bis 1995 die Regelung, dass am letzten Sonntag im März auf die Sommerzeit in Deutschland und am letzten Sonntag im September zurück auf Winterzeit gestellt wurde. Die EU hat dann eine Richtlinie veröffentlicht, dass die Sommerzeit bis zum letzten Sonntag im Oktober zu verlängern ist – diese gilt seit dem Jahr 1996 auch in Deutschland.

Eine Stunde vor oder zurück?


Jetzt gibt es die Umstellung auf die Sommerzeit in Deutschland schon seit über 40 Jahren – erstmals im Jahr 1980. Und doch fragen sich sehr viele Menschen jedes mal aufs Neue – muss ich die Uhr eine Stunde vor oder eine Stunde zurück stellen? Eine aus unserer Sicht erfolgreiche Eselsbrücke kann helfen:

„Im Frühjahr stellt man die Gartenmöbel vor die Tür, im Herbst stellt man sie zurück in den Schuppen.“

Es gibt aber auch noch weitere Merkhilfen:
„Die Zeitumstellung ist wie die Temperaturen (oder das Thermometer). Im Frühjahr Plus und im Winter Minus.“
„Im Herbst fliegen die Vögel zurück in den Süden“ – die Uhr wird also im Herbst zurückgestellt.

Und wer es lieber mit Zahlen hat:
die 2-3-2-Regel“ – im Frühjahr die Uhr von 2 auf 3 Uhr vorstellen, im Herbst von 3 auf 2 Uhr zurückstellen.

Sollte die Zeitumstellung nicht abgeschafft werden?


Im Jahr 2019 hat sich das EU-Parlament dafür ausgesprochen, die Zeitumstellung im Jahr 2021 in der ganzen EU abzuschaffen. Geändert hat sich daran allerdings nichts – trotz der Zustimmung zur Abschaffung der Zeitumstellung konnten sich nicht alle Mitgliedsstaaten auf die Abschaffung einigen. Nun gibt es ein neues Datum, bis wann die Zeitumstellung abgeschafft werden soll: Oktober 2026 soll die Umstellung auf die Winterzeit oder Normalzeit letztmalig erfolgen.

Die Atomuhr in Deutschland


Es gibt eine Uhr, nach der sich alles dreht – auch die Sommerzeit in Deutschland – und das ist die Atomuhr der Physikalisch-Technische Bundesanstalt (PTB) in Braunschweig. Nach dieser Uhr richten sich alle offiziellen Zeitangaben in Deutschland. Wer sich die Uhr anschauen möchte: https://uhr.ptb.de/