Urlaub Albanien – 10 Dinge, die man wissen sollte

Albanien gilt als der vielleicht letzte Geheimtipp am Mittelmeer. Das Balkanland hat neben Küsten für Badeurlaube eine unglaubliche Natur zu bieten - die sich wunderbar zum Wandern eignet. 10 Dinge, die man über Albanien wissen sollte.


10 Dinge über Albanien - Bucht an Albaniens Küste | Bild: © Andreas Schneider
10 Dinge über Albanien - Bucht an Albaniens Küste | Bild: © Andreas Schneider

1. Geografie

Albanien liegt an der Westküste der Balkanhalbinsel und ist ein kleines Land mit einer Fläche von etwa 28.700 Quadratkilometern. Es grenzt an Montenegro im Norden, Kosovo im Nordosten, Nordmazedonien im Osten und Griechenland im Süden. Albanien hat auch eine Küstenlinie entlang der Adria, die mit wunderschönen Stränden und malerischen Buchten gesegnet ist.

2. Sprache

Die offizielle Sprache ist Albanisch. Es handelt sich um eine eigenständige Sprache, die zu den indogermanischen Sprachen gehört. Das Albanische hat ein einzigartiges Alphabet, das aus 36 Buchstaben besteht. Es ist eine der ältesten geschriebenen Sprachen in Europa und hat seine Wurzeln in der illyrischen Sprache. Kennen Sie schon die Schimpfwörter Albaniens?

3. Kultur und Geschichte von Albanien

Albanien hat eine reiche kulturelle und historische Tradition. Das Land war Teil des antiken Griechenlands, des Römischen Reiches und des Byzantinischen Reiches. Im 15. Jahrhundert wurde Albanien unter osmanische Herrschaft gebracht und blieb fast 500 Jahre lang Teil des Osmanischen Reiches. Im 20. Jahrhundert erlebte das Land eine kommunistische Ära unter der Herrschaft von Enver Hoxha, die von 1944 bis 1992 dauerte. Heute spiegelt die albanische Kultur diese verschiedenen Einflüsse wider, von antiken Ruinen und byzantinischen Kirchen bis hin zu osmanischen Festungen und kommunistischen Denkmälern.

4. Religion

Die Mehrheit der albanischen Bevölkerung ist muslimisch, aber es gibt auch eine bedeutende christliche Minderheit. Der Islam ist größtenteils von der albanischen Tradition des Bektaschi-Ordens geprägt, der eine mystische und tolerante Auslegung des Islam vertritt. Das Land hat jedoch eine lange Geschichte der religiösen Toleranz, und Muslime, Orthodoxe und Katholiken leben oft friedlich zusammen.

5. Naturschönheit

Albanien ist für seine atemberaubende Landschaft bekannt. Das Land hat eine vielfältige Topografie, die von majestätischen Bergen bis hin zu malerischen Küsten reicht. Die Albanischen Alpen im Norden bieten spektakuläre Bergpanoramen, während der Ohridsee (den sich Albanien mit Nordmazedonien teilt) im Südosten als einer der ältesten und tiefsten Seen Europas gilt. Die Adriaküste zieht Besucher mit ihren unberührten Stränden, kristallklarem Wasser und idyllischen Buchten vor allem in den Sommermonaten an.

6. UNESCO-Welterbestätten

Albanien beherbergt mehrere UNESCO-Welterbestätten, die das reiche kulturelle Erbe des Landes repräsentieren. Butrint ist eine antike Stadt, die Ruinen aus griechischer, römischer und byzantinischer Zeit enthält. Die historischen Städte Berat und Gjirokastër sind für ihre gut erhaltenen osmanischen Architekturen und befestigten Burgen bekannt. Diese Stätten bieten faszinierende Einblicke in die Geschichte und Kultur Albaniens.

7. Gastfreundschaft

Albaner sind für ihre Gastfreundschaft und Freundlichkeit bekannt. Sie begrüßen Besucher oft herzlich und sind stolz darauf, ihre Kultur und ihr Land mit anderen zu teilen. Die albanische Gastfreundschaft geht über bloße Höflichkeit hinaus und zeigt sich oft in großzügigen Gesten wie Einladungen zum Essen, dem Anbieten von Unterkunft oder der Bereitschaft, bei Bedarf zu helfen.

8. Essen und Trinken

Die albanische Küche ist reich an Geschmack und Vielfalt. Beliebte Gerichte sind unter anderem Tavë Kosi oder Tavë Elbasani, ein köstliches Gericht aus Lammfleisch und Joghurt, Fërgesë, ein herzhafter Eintopf aus Fleisch und Gemüse, und Baklava, ein süßes Gebäck mit Nüssen und Sirup. Albanien ist auch für seinen Rakia bekannt, einen Obstbrand, der in verschiedenen Geschmacksrichtungen wie Traube, Pflaume oder Birne erhältlich ist.

9. Tourismus

Albanien entwickelt sich zu einem immer beliebteren Reiseziel. Das Land bietet eine einzigartige Mischung aus unberührter Natur, historischen Städten und einer reichen Kultur. Reisende können die atemberaubenden Strände und Buchten der Adriaküste erkunden, in den Albanischen Alpen wandern, antike Stätten besichtigen oder einfach die authentische Atmosphäre der albanischen Städte wie Berat, die Stadt der tausend Fenster und Dörfer genießen.

10. Wirtschaftliche Entwicklung

Nach dem Ende des kommunistischen Regimes in den 1990er Jahren hat Albanien bedeutende Fortschritte in seiner wirtschaftlichen Entwicklung gemacht. Das Land hat sich zu einer aufstrebenden Marktwirtschaft entwickelt und erlebt ein stetiges Wirtschaftswachstum. Insbesondere der Tourismussektor hat sich in den letzten Jahren stark entwickelt und zieht immer mehr internationale Besucher an. Darüber hinaus wurden Investitionen getätigt, um die Infrastruktur des Landes zu modernisieren, was zu einer Verbesserung der Lebensbedingungen der Menschen geführt hat. Einen großen Einfluss darauf hat die Währung des Landes, der Albanische Lek


Schreibe einen Kommentar